Stephan Peller absolvierte sein Kirchenmusik- und Kapellmeisterstudium an der Folkwang Hochschule Essen und der Hochschule der Künste in Utrecht (Niederlande). Seit 1995 ist er Kantor an der Erlöserkirche und Leiter des Essener Bachchores. Die überregionale Bedeutung seiner Arbeit spiegelt sich in der Kooperation und Durchführung von Konzerten mit Kulturträgern, wie beispielsweise Zollvereinkonzerte ("Messa da Requiem" von Giuseppe Verdi, "drei Oratorien" von Max Reger, "Himmelfahrts- und Weihnachtsoratorium" von Johann Sebastian Bach), die christlich- jüdische Gesellschaft, die Neue Philharmonie Essen (Teilnahme am Schönberg-Festival Ruhr) und die Bochumer Symphoniker ("War-Requiem" von Benjamin Britten) wider.

Als Chorpädagoge engagiert sich Stephan Peller in den Institutionen Kirche, Schule und Theater. Als Dozent an den Musikakademien Trossingen und Heek im Rahmen von Studienseminaren des Deutschen Sängerbundes und des Internationalen Arbeitskreises Musik erarbeitete Stephan Peller besondere Akzente in den Bereichen Probendidaktik, Schlagtechnik, Literaturkunde, Kommunikation im Chor (Probenanalysen, Interaktion, Integration und Rezeption im Umfeld "Organismus Chor").